Jin Jim

Jin Jim

02.01.2020 20:00 Uhr Künstlerhaus

Beschreibung

Jin Jim gehören zu den „absoluten Senkrechtstarter-Bands in der deutschen Jazzszene“ (NDR). Zu Recht, wenn man sich ihre noch kurze Geschichte anschaut, die nun in ihrem ACT-Debüt „Weiße Schatten“ kulminiert.

2013 gründeten der aus Peru stammende Flötist Daniel Manrique-Smith, der Bassist Ben Tai Trawinsky, der Gitarrist Johann May und der Schlagzeuger Nico Stallmann Jin Jim. Noch im selben Jahr wurden sie als Voting-Sieger ins Finale des JazzTube-Festivals Bonn gewählt,. Im Jahr darauf gewann das Quartett den „Future Sounds“-Wettbewerb der Leverkusener Jazztage und veröffentlichte sein erstes Album „Die Ankunft“.

Der stürmische Erfolg basierte auf der Innovation, die der Band mit ihrer Musik gelingt. Mit bisher unbekannter Wucht verschmelzen Latin, Jazz und Rock zu einem harmonischen Neuen. Bassist Trawinsky, der die meisten Stücke komponiert, beschreibt die Generallinie der Band so: „Rhythmisch hochkomplex, dafür harmonisch zugänglich, mit Einflüssen von Flamenco über indische Musik bis zum Pop.“

Trawinski lernte Gitarre, Querflöte, Klavier und Gesang, bevor er den Bass für sich entdeckte. May vertiefte seine Neigung zur lateinamerikanischen Musik mit einem Studienaufenthalt in Havanna und Stallmann trommelte sich in verschiedenen Bands von Folk über Rock ´n´ Roll bis hin zu Modern Jazz und Weltmusik. Und alle drei studierten am Konservatorium im niederländischen Arnheim und spielen seitdem miteinander. Das erklärt die perfekte Harmonie, mit der sie selbst bei rasanten und vertrackten Stücken die rhythmische Grundlage bereiten, über der dann die Flöte von Daniel Manrique-Smith abheben kann.

Im Jazz ist die Flöte ein seltenes Instrument, das oft nur in einer Nebenrolle zu hören ist. Bei Jin Jim spielt sie hingegen eine solistische Hauptrolle. Manrique-Smith spielt sein Instrument so virtuos und vielseitig wie kaum ein anderer. Strahlend klassische Klänge, die helle Färbung lateinamerikanischer Musik und wilde Jazz-Soli – wenn er in seine Flöte hineinsummt, -pustet und -singt darf man schon einmal an Ian Anderson von Jethro Tull denken

 

Besetzung

Daniel Manrique-Smith (fl)
Johann May (g)
Ben Tai Trawinsky (b)
Nico Stallmann (dr)

 

Preise

Abendkasse:
Normalpreis: 14,- € / Ermäßigt: 7,-€

An der Abendkasse erhaltet ihr die Karten nur gegen Barzahlung.
Ermäßigungen gelten für Schüler,  Studenten und Auszubildende.

Vorverkauf:
Normalpreis: 16,60- €  / Ermäßigt: 8,90- €
inkl. Servicegebühren, zzgl. Versandgebühren
Bezahlung im Künstlerhaus nur mit EC-Karte möglich

Künstlerhaus 
Beethovenstraße 2 
87435 Kempten 
08 31 . 52785042 
www.kuenstlerha.us

jinjim.com/
Zurück zur
Übersicht